Diese Aktion der Herzenkissen wird von mir privat ausgeübt. Gemeinsam mit eine Gruppe von etwa 15 Frauen fertigen wir diese Herzkissen und verschenken diese an das Mammazentrum Ostbayern im Donau-Isar-Klinikum in Deggendorf, Brustzentrum am Klinikum Passau, Krankenhaus Wegscheid, Palliativstation am Krankenhaus Waldkirchen, an die örtliche Initiative "Mit Krebs leben", an den Hospizverein Freyung-Grafenau, die sie dann wiederum an Patient(inn)en weitergeben.
Ich freue mich über Stoffe, Kissenrohlinge, sowie über Füllwatte, die zum Befüllen der genähten Herzenrohlinge benötigt wird. Es wäre schön, wenn ich noch viele Frauen dafür gewinnen könnte. Setzt euch mit mir über „Kommentar“, Telefon oder per Email in Verbindung und wir können die Abwicklung besprechen.

Donnerstag, 30. November 2017

Die Waldkirchner Handarbeitsgruppe wollte uns Herzkissennäherinnen erneut unterstützen und  trafen sich am 8. November, wie gewohnt, im Café Salü. Sie waren an diesen Mittwoch wieder nicht zu bremsen. In kurzer Zeit hatten die Damen 59 Herzkissen gestopft und verschlossen. Silvia erzählte, dass die Handarbeitsfreundinnen mit viel Eifer und jeder Menge Spaß dabei sind.💙💛💚💜

Näh- und Stopftreff im Oktober


Am 14. Oktober trafen wir uns zu unserem herbstlichen Näh- und Stopfnachmittag. Im Vorfeld haben Silvia, Emma und meine Mutter über 100 Herzkissenhüllen genäht und auch das Kissenhüllenlager bei mir daheim ist ganz schön angewachsen. 


Dank der Spendengelder konnte ich zusätzlich schöne BW-Stoffe bei Tippel in Deggendorf einkaufen. Stoffreste liegen immer wieder mal einem Paket bei, was uns natürlich besonders freut. 
Samstag Nachmittag  wurde also wieder fleißig gestopft und flink genäht. Am Ende waren 105 Herzkissen fertig gestellt. Selbstverständlich gab‘s auch wieder Kaffee und Kuchen, anregende Unterhaltung und witzige Anekdoten.














Die ersten Kissen dieser Produktion  gingen am gleich Folgetag in die Palliativstation nach Waldkirchen,  weitere an die onkologische Tagesklinik bzw. dort ansässige Krebsberatungsstelle. Die neue Leiterin Ulrike Schmöller bestätigte erneut, wie wichtig diese Seelentröster für die Patienten sind. 

Auch die Patienten auf der Intensivstation bekommen von Schwester Hilde die bunten Kissen.





Leider sind schon wieder Monate vergangen, seit ich zum letzten Mal hier im Blog geschrieben habe. Wir sind nicht untätig, wie es vielleicht erscheinen mag.


Juni 2017

Die Radfreunde Strasskirchen, allen voran Ludwig Schiller luden mich ein, an der Ankunft der Radler, die heuer zum 11. Mal eine Sternenfahrt nach Altötting veranstalteten, teilzunehmen. Der Erlös aus den Anmeldungen, sowie die vielen Spenden, die eingehen, kommen der Kinderkrebshilfe, wie auch Erkrankten (klein oder groß) zu Gute.
Auch wir von "Herzkissen für Ostbayern" durften in der Vergangenheit schon zweimal einen großzügigen Spendenbeitrag entgegen nehmen. Doch dieses Mal verschlug es mir schier die Sprache, als Luck mir einen Betrag von 1.000 € überreichte.

TAUSEND DANK AN LUCK UND SEINEN SPORTKAMERADEN !!!!!



Am Tag der Sternenfahrt hat mich meine Schwester Marita noch nach Strasskirchen  begleitet und konnte dem gemütlichen Beisammensein der Sternenfahrer nach der Radtour beiwohnen.  Drei Wochen später hat sie uns für immer verlassen. Sie hatte mich von Anfang an unterstützt, war vor gut drei Jahren dann selbst an Brustkrebs erkrankt und hat nun im Alter von 52 Jahren den Kampf verloren:  R.i.P. Schwesterherz







Mittwoch, 23. August 2017

Herzkissen für´s Klinikum Passau

Ende April
In der Krebsberatungsstelle Passau, kleiner Exerzierplatz findet zum zweiten Mal ein Stopftreff statt. Leider kann ich dieses Mal nicht daran teilnehmen. Aber die Damen um Frau Martina Oswald schaffen das auch so ganz prima! Es wurden 80-90 Herzkissen fertig gestellt. Vorab habe ich Rohlinge aus meiner Schatzkiste nach Passau verschickt. Ein Teil davon geht auch ans Klinikum.





10.Mai
Der Vorrat der Herzkissen ist schon wieder aufgebraucht. Meine Tochter Sarah übernimmt auch dieses Mal die Übergabe von 30 Kissen in der Station 94.
Es ist praktisch, weil sie in Passau arbeitet und mir so die Aufgabe abnimmt, denn sonst könnte ich nur am Wochenende die beliebten und so dringend benötigten Trostkissen ausliefern.´



 

Es hat sich viel getan in den vergangenen Monaten

Zu allererst muss ich mich dafür entschuldigen, dass ich so lange hier im Blog nichts geschrieben habe. In meinem persönlichen Umfeld gab es in den letzten Monaten  vieles zu bewältigen.
Zusätzlich macht mich mein PC schier verrückt!
Ich beginne heute damit, vergangenes nachzuholen.


Am 5. April fand im Cafe Salü in Waldkirchen wieder das monatliche Treffen der Handarbeitsratscherinnen statt. Im Vorfeld haben Silvia und Emma 98 Herzkissen genäht. Gefüllt wurden wieder 49 der schönen bunten Herzen. Die Hälfte davon erhielt ein paar Tage später  die onkologische Tagesklinik im KH Waldkirchen.

Sonntag, 12. März 2017

Unterstützung durch die Waldkirchner Handarbeitsratscherinnen

Am ersten Mittwoch im Monat treffen sich im Waldkirchner Café Salü einige handarbeitsfreudige Damen. Sie haben kürzlich von unserer Herzkissen-Aktion erfahren und wollten sich nun auch einmal hier betätigen. Silvia hatte in den letzten Tagen viele Herzkissen genäht und  diese wurden nun am 1. März mit viel Freude gefüllt und verschlossen. So wurden mir jetzt 49 fertige Kissen übergeben.
Im April will man gleich nochmal Herzkissen fertig machen.

Mit wieviel Eifer sie dabei waren und dass es ihnen Spaß machte, sieht man hier auf dem Foto. DANKE EUCH HERZLICH!!

Sonntag, 12. Februar 2017

Unser Nähnachmittag am 11. Februar 2017

Meine fleißigen Helferinnen haben in den letzten Wochen wieder gut vorgearbeitet und viele, viele bunte Herzen genäht. Zum Nähtreff waren dann 254 ! Kissenhüllen genäht und warteten darauf mit der fluffigen Watte gefüllt zu werden.
Kornelia liebt zarte Pastellfarben und schickte Kissenhüllen mit Erdbeeren, Blüten, rosa Schleifen, Sternen. Leider kann sie beim Nähnachmittag nicht dabei sein, weil die Entfernung zu groß ist. Gleiches gilt für Elisabeth. Dafür versorgen uns die beiden immer wieder mit schönen Herzen. Dieses Mal hat Elisabeth  u.a. wieder den so beliebten roten Stoff mit den vielen Herzen verarbeitet. Elsa, Ingrid, Petra und Jutta nähen auch viel und gerne.

Ich war noch gar nicht mit dem Aufbau der Tische und Stühle, sowie der Kaffeeecke fertig, kamen schon die ersten und machten sich sofort an die Arbeit. Dieses Mal waren mit dabei:
Sarah, Marita, Sonja, Hilde und Michi, Lydia, Silvia, nochmal eine Hilde, Ingrid, Rosa und Martina, sowie Helga. Zum ersten Mal: Jutta aus Kellberg und Elsa aus Fürholz. Elsa hatte früher schon mal eine zeitlang Herzkissen genäht, insgesamt 80, wie sie mir erzählte und wollte nun auch beim Füllen dabei sein.

Silvia hatte daheim  40  Herzen genäht und 20 davon sofort gefüllt. Diese konnten nun gleich  zugenäht werden.  Die folgenden  Stunden vergingen wie im Flug und ruck-zuck waren 15 kg Füllmaterial verarbeitet und in der Mitte unseres großenTisches befand sich ein riesiger Berg mit Herzen, die nun noch verschlossen werden mussten. Nach drei Stunden waren dann 136  der farbenfrohen Tostkissen fertig. Natürlich hatten wir auch wieder Zeit zum ratschen, Kaffee trinken und für ein Gläschen Hugo. Für den saftigen russischen Zupfkuchen gab es viele Komplimente.
Hilde, die als Krankenschwester am Krankenhaus Waldkirchen arbeitet, nahm gleich mal einige der Kissen für ihre Station mit. Sie erzählte uns, wie vielseitig unsere Herzen dort verwendet werden. Das bestätigt  uns dann wieder, wie wichtig unser Engagement ist, und dafür opfern wir gerne hin und wieder unsere Freizeit.


















Donnerstag, 19. Januar 2017

Ein Beitrag zur Herzkissen-Aktion in "UNSERRADIO"

In Sachen Öffentlichkeitsarbeit war ich im vergangenen Monat recht aktiv. Im Büro des kath. Frauenbundes in Passau traf ich mich mit Mareen zu einem Interview. Ich berichtete über unser Anliegen und unsere Aktivitäten. In der nächsten Ausgabe des Mitteilungsblattes des KDFB Passau -Frauenbunt- erscheint dann ein kleiner Artikel   U N D   weil Frau Maier beim Passauer Radiosender beschäftigt ist, gab  es am vergangenen Sonntag, den 15.01. vormittags das Interview im Passauer Radiosender zu hören.

Hier ist der Mitschnitt


Samstag, 14. Januar 2017

Infos Januar / Februar




Das neue Jahr hat uns schon wieder fest im Griff und die Planungen für den nächsten Näh- und Stopftreff sind abgeschlossen.

Wann:       11.02.2017
Wo:           Schule Neureichenau, Raum f. Hausaufgabenbetreuung (UG)
Beginn:     14 Uhr

Es werden wieder vorgefertigte Herzkissenhüllen gefüllt und verschlossen.  Da ich eine größere Stoffspende von MarJo erhalten habe, verteile ich gerade an meine Helferlein Stoffe, damit diejenigen die Zeit haben, Herzen ausschneiden bzw. Kissenhüllen schon nähen können.
Wir nähen die Herzen künftig etwas runder, somit lassen sie sich leichter befüllen. Der neue Schnitt  kann bei mir angefordert werden bzw. ich bringe ihn auch zum Nähnachmittag mit.

Letzte Woche habe ich wieder 25 unserer Herzen im Passauer Klinikum abgegeben.

In Sachen Öffentlichkeitsarbeit war ich  im vergangenen Monat  aktiv. Im Büro des kath. Frauenbundes in Passau traf ich mich mit Mareen Maier zu einem Interview. Ich berichtete über unser Anliegen und unsere Aktivitäten. In der nächsten Ausgabe des Mitteilungsblattes des KDFB Passau -frauenbunt- erscheint dann ein kleiner Artikel. U N D weil Frau Maier beim Passauer Radiosender beschäftigt ist, gibt es am Sonntag, den 15.01. vormittags das Interview in UNSERRADIO zu hören.

Geschenk von der Firma MarJo kurz vor Weihnachten

Kurz vor Weihnachten erhielt ich eine gigantische Stoffspende von der Obernzeller Firma MarJo.  Die gewaltigen Stoffbahnen habe ich erst einmal in handliche 2-m-Stücke gerissen, und so konnte ich sie dann abmessen.
Ich bedanke mich auf allerherzlichste für diese großzügige Spende!!!!!!! 



 

Samstag, 24. Dezember 2016

Ich wünsche Euch
ein frohes Weihnachtsfest, 

ein paar Tage Ruhe, Zeit spazieren zu gehen
und die Gedanken schweifen zu lassen, Zeit für sich, 
für die Familie und für Freunde. 
Zeit um Kraft zu sammeln für das neue Jahr. 
Ein Jahr ohne Angst und große Sorgen,
mit soviel Erfolg, wie man braucht um zufrieden zu sein, 
und nur so viel Stress, wie man verträgt, um gesund zu bleiben. 
Mit so wenig Ärger wie möglich und mit so viel Freude wie nötig, 
um 365 Tage lang glücklich zu sein.